Bitterstern – die Wirksamkeit von Bitterstoffen

Bitterstern

Bitterstern

Der Bitterstern gehört zu den Kräutermischungen, dessen Heilkraft die Menschen schon seit vielen Jahren nutzen. Zu ihnen gehörte auch Hildegard von Bingen, die Kräuter mit Bitterstoffen vor über 900 Jahren zu Heilzwecken verwendet hat.

 

Bitterstoffe haben positive Eigenschaften

Die Bitterstoffe der Kräuter haben eine positive Wirkung auf die Verdauung und fördern die natürliche Regulation. Durch den Bitterstoff werden einzelne Organe im menschlichen Körper dazu angeregt, mehr Verdauungssekret zu produzieren. Aber auch pathologische Keime lassen sich mit ihnen bekämpfen und ein fiebersenkender Effekt wird ihnen nachgesagt. In einigen Ländern gilt der Bitterstoff sogar als Jungbrunnen. Einige sind der Meinung, dass sich durch die Einnahme von Bitterstern das Verlangen nach Süßigkeiten verringern lässt.

In der heutigen Zeit wird der Bitterstern aus unterschiedlichen Kräutern hergestellt, die sich auf ein Rezept von Hildegard von Bingen berufen. Diese wurden nur geringfügig verändert und einige Pflanzen hinzugefügt. Bitterstoffe sind für die Verdauung der Menschen sehr wichtig. Da sich viele in der heutigen Zeit nicht gesund ernähren, fehlt ihnen dieser wichtige Stoff im Körper. Schuld daran ist auch die industriell gefertigte Nahrung wie zum Beispiel das Fast Food.

 

Kräuter für die Verdauung

Aber auch ein ungesunder Lebenswandel schadet dem menschlichen Verdauungssystem. Dazu zählt zu wenig Bewegung und Übergewicht. Zusätzlich haben sich die Nahrungsmittel wie Gemüse oder Brot im Laufe der Jahre so verändert, das der Bitterstoff immer weniger wurde. Die Züchter haben versucht die Nahrungsmittel so zu züchten, dass sie süßer schmeckten, was ihnen auch gelungen ist. Die Nachfrage danach war so groß, da die Menschen den bitteren Geschmack als unangenehm empfinden. Deswegen gibt es heute fast keine Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Deswegen greifen viele auf die Hilfe der Kräuter zurück.

Die Kräuter mit dem bitteren Geschmack werden zu Ölen, Tinkturen, Salben und Kräuterbitter verarbeitet. Diese werden in den Apotheken, oder im Internet zum Kauf angeboten.